• Decrease font size
  • Reset font size to default
  • Increase font size

Warnungen

   Unwettergefahr

 

   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)
Feuerwehr - Jugend


Jugendfeuerwehr
Bayersried-Ursberg-Premach

 


!!! Nachwuchs Dringend gesucht!!!

 

 

 

 



 

Diese Seite wird momentan überarbeitet.

In Kürze finden Sie hier wieder brandaktuelle News zu unserer Jugendfeuerwehr!

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Aktivitäten 2014

 

 

Besuch in der ILS Donau-Iller in Krumbach - Danke für einen tollen Nachmittag!!

 

Unsere Jugendfeuerwehr war zu Besuch in der Integrierten Leitstelle Donau-Iller in Krumbach.
Nachdem wir zuerst in einem Film den Ablauf eines gesamten Einsatzes gesehen hatten lernten wir anschließend alles über Einsatzmittelketten, Wachbereiche, Bereichsfolgen und die Notrufabfrage.
An Hand von verschiedenen Einsatzszenarien wurden uns die verschiedenen Disponierungen erklärt.
Im Herzstück der Leitstelle, den Disponentenplätzen, durften wir uns ausgiebig umschauen, den Mitarbeitern Fragen stellen und live dem Einsatzgeschehen beiwohnen.

 

Wir sagen DANKE für einen interessanten Nachmittag!

 


 

 

Umweltwoche im Landkreis Günzburg


Wie bereits in den vergangenen Jahren nahm unsere Jungendfeuerwehr auch dieses Jahr an der Umweltwoche des Landkreises teil und sammelte Müll und Unrat von den Straßenrändern.
Als Belohnung gab es anschließend eine Brotzeit. Diese wurde uns dieses Jahr von der Waldgenossenschaft spendiert. Vielen Dank!!



 

 


 

Schlittschuhlaufen der Jugendfeuerwehr in Burgau

Am 25. Januar machte sich unsere Jugendfeuerwehr wieder auf zum jährlichen Schlittschuhlaufen in Burgau.

 

 


 


Aktivitäten 2013


29.09.2013 Kreisjugendfeuerwehrtag in Ursberg

Bericht aus den Mittelschwäbischen Nachrichten:

Die Feuerwehrjugend ist auf Zack

Über 400 Buben und Mädchen bei Jugendleistungsprüfung und Wissenstest Von Werner Gloger




Ausnahmesituation auf dem Platz des Feuerwehrhauses und der Gemeindeverwaltung in Ursberg: Dem Motto „Ehrensache! Mach mit!“ der Feuerwehraktionswoche 2013 folgend, fanden sich am Wochenende über 400 Jugendliche in ihren blau-orangefarbenen Uniformen aus dem gesamten Landkreis dort ein, um ihr Wissen und Können zu zeigen und testen zu lassen.

Mit dabei, die Feuerwehrdienstgrade, politische Prominenz und Zuschauer, die sich auch für die zahlreichen Feuerwehrfahrzeuge interessierten. „In Bayern gibt es 331 000 Feuerwehrdienstleistende, die ihr Können und ihre Hilfsbereitschaft täglich für die Mitmenschen unter Beweise stellen“, sagte Kreisbrandinspektor Wolfgang Härtl in seinem Grußwort. Es sei sehr erfreulich, dass heute die stattliche Zahl von rund 100 Jugendlichen zur Abnahme der Bayerischen Jugendleistungsprüfung antreten und knapp 400 Jugendliche am parallel dazu stattfindenden Wissenstest 2013 teilnehmen. Gleichermaßen sprach Landrat Hubert Hafner den Feuerwehranwärtern sein Lob aus, „denn der Landkreis Günzburg braucht einen starken Feuerwehrnachwuchs. Sich für die Gemeinschaft zu engagieren ist eine anerkennenswerte Leistung, die unsere Gesellschaft stark macht“, so der Landrat.

Inzwischen fieberten die Prüfungsaspiranten für die Bayerische Jugendleistungsprüfung den gestellten Aufgaben entgegen, schließlich sind dabei Schnelligkeit und Geschicklichkeit gefragt. So galt es, einen Leinenbeutel schnurgerade in ein Ziel zu werfen, Saugschläuche fachgerecht zu verbinden oder aufgerollte Schläuche möglichst ohne Verdrehen auszurollen. Der Umgang mit Rettungsseil, Knoten und Sichern des Strahlrohres oder innerhalb von 30 Sekunden einen mit Wasser gefüllten Eimer durch den Druck des Wasserstrahles aus der Kübelspritze umzuwerfen, gehörten zum weiteren Prüfungsumfang der insgesamt 47 angetretenen Jugendgruppen.

Mit Schutzanzügen und Sicherheitsschuhen

Alle tragen Schutzanzüge, Sicherheitsschuhe und natürlich den Helm und werden von den Schiedsrichtern kritisch beobachtet. Auch ihre Zeit wird gestoppt. Das gleiche gilt für das Auslegen einer 90 Meter langen Schlauchleitung in einem angrenzenden Straßenzug in Ursberg. Im Schulungsraum des Feuerwehrhauses und in der Mehrzweckhalle stellten sich parallel zu den praktischen Übungen 325 Jungs und Mädels den Fragen zu den Stufen eins bis vier beim Wissenstest 2013.

Zwischen 14 und 18 Jahre alt sind die Jugendlichen, die sich den Prüfungen unterziehen. Obwohl Einsätze erst ab 18 Jahren erlaubt sind, nehmen sie die Prüfung ernst, ist es doch eine Vorbereitung auf spätere Ernstfälle. Kreisjugendwart Willi Sauter wies darauf hin, dass die Vorbereitung auf Wissenstest und Bayerische Jugendleistungsspange sehr zeitaufwendig ist. Dank gebühre den örtlichen Jugendwarten, die mit ihren Schützlingen viel trainierten. „Gerade in den Gemeinden sind die Feuerwehren eine der wichtigsten Einrichtungen, sie geben Sicherheit und sind immer dann zur Stelle, wenn jemand in Not gerät oder wenn es um technische Hilfeleistung geht“, betonte Ursbergs Bürgermeister Peter Walburger. Beim Kreisjugendfeuerwehrtag, der erstmals in Ursberg stattfindet, sei es ein gutes Gefühl zu sehen und zu wissen, dass sich derart viele junge Menschen in Jugendfeuerwehren engagieren. Bei der abschließenden Manöverkritik durfte Sauter allen Teilnehmern die Urkunden für die bestandenen Prüfungen zusammen mit einem kleinen Präsent und einer Eintrittskarte ins Legoland als Belohnung und gleichzeitig Ansporn aushändigen.

Weiteres Üben ist erforderlich

Weil die Ergebnisse der praktischen Prüfungen gelegentlich Lücken zeigten und die Qualität beim Wissensstand besser hätte sein können, appellierte Sauter an die Jugendwarte, mit dem Nachwuchs weiter intensiv zu üben. Allen, die mit der Organisation zu tun hatten, besonders dem Team der Freiwilligen Feuerwehr Bayersried-Ursberg-Premach, zollte er großes Lob und dankte für den reibungslosen Ablauf dieser Großveranstaltung.




18.07.2013 Gemeinschaftsübung mit Münsterhausen

Zu einer Gemeinschaftsübung in Bayersried trafen sich die Jugendfeuerwehren der Orte Bayersried-Ursberg-Premach und Münsterhausen.
Organisiert wurde diese Gemeinschaftsübung von den Jugendwarten Franziska Müller (Bayersried-Ursberg-Premach) und Sebastian
Zacher (Münsterhausen). Als Übungsobjekt wurde in Bayersried eine Maschinenhalle eines Landwirtes genommen. Das Wasser für die nötigen
Löschmaßnahmen wurde aus einem vorbei fließendem Bach heraus gepumpt. Über zwei Fahrzeuge wurde dann das Wasser, verteilt auf
mehrere C-Strahlrohre, von den Jugendlichen auf die Maschinenhalle gespritzt. Zum Schutz der nächsten Halle wurde eine
Wasserwand aufgebaut. Für die Jugendlichen aus Münsterhausen wurde noch die Wärmebildkamera der Bayersrieder Feuerwehr zur
Personensuche hinzugenommen.

 



01.07.2013 Opfer spielen für Rettungshundestaffel Augsburg

Große Freude bereitete den Jugendlichen das Opfer spielen für die Rettugnshundestaffel. Für diese Aktion wurden die Jugendlichen von
einem Helfer der Hundestaffel mit Verletzungen geschminkt, darunter waren Verbrennugen dritten Grades oder auch ganze Holzstücke
die auf der Hand befestigt wurden, diese Verletzungen sahen durch die professionelle Anbringung wie echt aus. Mit den Jugendlichen der
Bayersrieder Feuerwehr, Johannes Müller, Markus Rothermel und Andreas Döring waren auch noch Jugendliche aus den Jugendgruppen
Oberrohr und Thannhausen beteiligt. Möglich wurde diese Aktion durch die Waldbrandübung in Oberrohr zu der die Rettungshundestaffel
Augsburg auch eingeladen wurde.



15.06.2013 Tag der Jugend in Ziemetshausen

Von der Jugendfeuerwehr Bayersried-Ursberg-Premach legten zwei Jugendliche die Prüfung der Stufe 2 ab.
Bestanden haben sie Gorin Braml und Andreas Döring


Beide Fotos von Jugendfeuerwehr Landkreis GZ - Jürgen Wiedemann

Bericht der Mittelschwäbischen Nachrichten von Peter Voh:

 

 

Großer Tag für die Feuerwehrjugend

Alle haben in Ziemetshausen die Jugendflamme Stufe 2 bestanden

 

Ziemetshausen Rund 50 Jugendliche trafen sich jüngst mit ihren Jugend-leitern der Feuerwehren
von Bayersried-Ursberg-Premach, Deisenhausen, Ellzee, Jettingen, Krumbach, Offingen und Ziemetshausen im Feuerwehrhaus von
Ziemetshausen, um sich die Prüfungen zur Jugendflamme 2 abzulegen.

Bei der praktischen Prüfung musste ein Standrohr gesetzt und betriebsbereit gemacht werden. Außerdem waren Gerätschaften zu identifizieren
und brennbare Stoffe mussten den Brandklassen A (Holz), B (Benzin), C (Gasflasche), D (Stahlwolle) und F (Speisefett) zugeordnet werden.
„Was bedeuten die Angaben auf einem Hinweisschild bei einem Unterflurhydranten“ oder „wie wird eine Unfallstelle vom Ersthelfer
abgesichert und ein Notruf abgesetzt“,
das alles wollten die Juroren weiter wissen.

Entsprechend den Vorgaben der Deutschen Jugendfeuerwehr (DJF) mussten willkürlich am Boden abgelegte Gerätschaften, auf jeweils
zwei zu ziehenden Karten genannt, erkannt und dem richtigen Sachbereich zugeordnet werden. Auch hier zeigte keiner der Prüflinge Schwächen.
Eine weitere Aufgabe kann auf jeden Verkehrsteilnehmer als Ersthelfer zukommen.

Das Szenario: Zwei Fahrzeuge sind in einen Verkehrsunfall verwickelt, die Unfallstelle muss zunächst im Abstand von 50 Metern abgesichert
werden. Dann muss ein Notruf abgesetzt werden. Die jungen Feuerwehrmitglieder von Übermorgen haben auch diese Hürde genommen –
am Ende haben alle Teilnehmer
die Jugendflamme der Stufe 2 mit Erfolg absolviert. Etwa ein Dutzend von ihnen wird sich im kommenden Jahr dann den Prüfungen zur
Jugendflamme Stufe 3 stellen.

Kreisjugendwart Willi Sauter überreichte die entsprechenden Urkunden. Er bezeichnete die Jugendflamme als einen Nachweis dafür,
was die Jugend der Wehren vor Ort macht.


06.06.2013

Im Juni bekam die Jugendfeuerwehr neue wind-, und wasserdichte Jacken.
Gespendet wurden sie von der örtlichen Raiffeisenbank.

Vielen Dank !

 

 


 


13.04.2013 - Umweltwoche



Bayersrieder Jugendfeuerwehr räumt auf
Wie jedes Jahr engagierten sich die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Bayersried-Ursberg-Premach an
der Aktion Umweltwoche. Am ersten schönen Wochenende des Jahres wurde wieder der Müll an den
Straßenrändern in den Ortsteilen Bayersried und Ursberg beseitigt. Wie jedes Jahr wurde wieder eine
Menge Unrat an den Wertstoffhof übergeben.


02.02.2013 - Ausflug zum Schlittschuhlaufen nach Burgau

 



21.02.2013 - Kegelabend in Thannhausen







2013-01-10 Verabschiedung von Jugendwart Mario Camenzuli

Bei der Dienst- und Mitgliederversammlung trat Mario Camenzuli nach über 10 Jahren als Jugendwart zurück. Mario Camenzuli erhielt als
Anerkennung und Dank für seine Verdienste für die Jugendarbeit in der FFW Bayersried-Ursberg-Premach einen Gutschein von
Vorstand Thomas Baur und Kommandant Fridolin Rothermel überreicht. Die Jugendgruppe schloss sich der Erwachsenenwehr an und überreichte
im Namen der gesamten Jugendgruppe einen Schlauch mit allen Unterschriften der Aktiven Jugendlichen der Wehr.
Fridolin Rothermel ernannte infolge dessen, Franziska Müller zum neuen Jugendwart, weiterhin an ihrer Seite wird der stv. Jugendwart Steffen
Baumgart bleiben. Neu im Jugendwartteam ist nun Kathrin Kriener ebenfalls als Stellvertreter.


 

 


 

 

 

Aktivitäten 2012

2012-12-06 Nikolausfeier mit Abnahme der Jugendflamme Stufe I.

Die Jugendflamme Stufe I. legten im Feuerwehrgerätehaus in Ursberg ab: Manuel Sturm, Gorin Braml, Jonathan Pagel und Andreas Döring



29.09.2012 - Teilnahme am Kreisjugendfeuerwehrtag in Burgau -> Bericht aus Mittelschwäbische Nachrichten, Konrad Dreyer

 

Der Feuerwehr-Nachwuchs im Test

400 junge Helfer aus dem Landkreis stellen in Burgau ihre Fähigkeiten unter Beweis und rüsten sich so für künftige Einsätze

„Zur Übung fertig!“, ruft ein uniformierter Schiedsrichter und sofort stürmen zwei Jugendliche auf eine Kübelspritze zu. Blau-orangefarbene Schutzkleidung tragen sie und auf ihren Rücken leuchtet groß die Aufschrift „Feuerwehr“. Einer gießt Wasser in die Spritze und nimmt den Schlauch, der andere fängt so heftig zu pumpen an, dass ihm der Helm ins Gesicht rutscht. Es ist Eile geboten. Innerhalb von 30 Sekunden muss beim Kreisjugend-Feuerwehrtag in Burgau ein mit Wasser gefüllter Eimer durch den Druck des Wasserstrahls aus der Kübelspritze umgeworfen werden.

Schnelligkeit und Geschicklichkeit sind gefragt

Dies ist nur eine der Aufgaben, denen sich rund 400 Nachwuchsfeuerwehrleute aus dem Landkreis am vergangenen Samstag im Rahmen der bayerischen Jugendleistungsprüfung stellten. Schnelligkeit und Geschicklichkeit sind gefragt, wenn es darum geht, Leitungen miteinander zu verkuppeln, Schläuche auszulegen oder einen Leinenbeutel schnurgerade in ein Ziel zu werfen. Eigens ausgebildete Feuerwehrleute prüfen dabei, ob die Jugendlichen an den verschiedenen Stationen alles richtig machen und die vorgegebene Zeit einhalten. Gerade die Geschwindigkeit sei sehr wichtig, erklärt Jürgen Wiedemann, der für die Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjugendfeuerwehr zuständig ist: „Im Einsatz zählt oft jede Sekunde.“

Jede zweite Woche geübt

Zwischen 14 und 18 Jahre alt sind die Jugendlichen, die sich der Prüfung unterziehen. An Einsätzen dürfen die meisten noch nicht teilnehmen. Das ist erst ab 18 erlaubt. Trotzdem nehmen sie die Prüfung ernst. Sie dient der Vorbereitung auf spätere Einsätze. „Jede zweite Woche haben wir geübt und in der letzten Woche waren sogar drei Übungen hintereinander“, berichtet Christian Knoll von der Feuerwehr Ziemetshausen. Das hat sich ausgezahlt. Der 14-Jährige ist zufrieden mit seiner Leistung.

 


 


29.06 - 30.06.2012 Jugendübernachten im Feuerwehrhaus

Da es den Jugendlichen vor zwei Jahren so gut gefiel wurde das Übernachten im
Feuerwehrgerätehaus erneut durchgeführt. Freitagnachmittag kamen die Jugendlichen
ins Feuerwehrhaus bepackt mit Schlafsäcken und Ersatzkleidung, die sie auch brauchten,
wie sich herausstellte. Wie letztes Mal sorgte Sebastian für die Verpflegung der
Jugendlichen, am Abend wurde der Grill aufgebaut, am Samstag gab es Italienisch, mittags
Pasta und abends Pizza. Franzi hat für die Jugendlichen wieder ein straffes Programm
geplant.
Freitagabend wurde ein großes Feuer am Fussballplatz in Bayersried gemacht, dass die
Jugendlichen dann löschen mussten. Dies bereitete einen großen Spass für die Jugend.
Das anschließende Lagerfeuer am Feuerwehrhaus mit selbst gemachten Stockbrot lies den 
Tag gemütlich ausklingen. Samstagfrüh wurden alle durch ein schrilles Piepsergeräusch 
geweckt. Wir gingen auf Personensuche, als wir die beiden Vermissten Jürgen & Steffi fanden,
gab es ein riesen Frühstück auf Jürgens Bauernhof. Die anschließende Erkundung der jungen 
Kälber freute die Jugend, und von den Mädels war nur noch zu hören "Oh, sind die süß."
Am späten Vormittag wurden mehrere Gruppen gebildet, die gegeneinander antraten und 
mit Schläuchen Bilder legen mussten. Nachdem Mittagessen durften die Jugendlichen an ihren
"Lagerzeitungen" weiterarbeiten. Da es wie vor zwei Jahren wieder so heiß war, wurde an
das Wiesenbächle in Bayersried gefahren und hierbei eine Löschgruppe aufgebaut, und wie
sollte es anders sein waren danach alle pitschnass! Leo und Steffen haben natürlich wieder
mit dem B-Strahlrohr die Jugend angegriffen. Als alle nass waren wurde am Feuerwehrhaus
sich umgezogen und das Abendessen vorbereitet und noch restliche Aufräumarbeiten im
Feuerwehrhaus und davor gemacht.

26.04.2012 Löschübung am Baggerweiher




Durch das warme Wetter wurde die Löschübung am Baggerweiher
bereits im April durchgeführt. Die Jugendlichen mussten mithilfe einer aufgebauten
Saugleitung Wasser aus dem Weiher pumpen, dieses wurde dann als Abkühlung
beim Gegenseitigen Nassmachen verwendet. Wie jedes Jahr bauten zwei aus dem
Betreuerteam versteckt seitlich hinter dem Löschfahrzeug eine B-Leitung auf und
gingen damit auf die Jugendlichen los.

Fazit: ALLE NASS !!


 


 

 



14.04.2012 - Umweltwoche



Jugendfeuerwehr Bayersried räumt auf

Wie jedes Jahr räumte die Bayersrieder Jugendfeuerwehr wieder in der Gemeinde auf.
Anlässlich der Umweltaktion in der Gemeinde Ursberg wurden die Straßenränder von so
manchem Unrat beseitigt. Von alten Flaschen, Zigarettenschachteln und kaputten Tellern
war dieses Jahr wieder alles dabei. Die Anschließende Brotzeit haben sich die Jugendlichen
verdient.

 


 

 


09.02.2012 - Kegelabend in Thannhausen



28.01.2012 - Ausflug zum Schlittschuhlaufen nach Burgau





 

 



Aktivitäten 2011

11.06.2011 - Ausflug in den Waldseilgarten nach Wallenhausen



Jugendfeuerwehr Bayersried im Waldseilgarten

Trotz des schlechten Wetters war die Laune der Jungen und Mädchen der
Jugendfeuerwehr Bayersried-Ursberg-Premach, im Waldseilgarten in Wallenhausen
nicht getrübt. An die eigenen Grenzen gestoßen und dabei noch Spaß gehabt,
das ist das Fazit der 12 Jugendlichen. Unter Anleitung eines Trainers gab es die
nötigen Einweisungen bis dann endlich die Parcours für die Jugend frei waren. Drei
Teamaufgaben bewiesen den Zusammenhalt der Gruppe, der Baumstammsprung
und die Riesenschaukel waren die Highlights des Tages.

Vorort bedankte sich Jugendwart Mario Camenzuli bei den Trainern, der Dank der
Jugendgruppe gilt den Mitgliedern der FFW Bayersried-Ursberg-Premach die diesen
Tag möglich machten.



Aktivitäten 2010

18.07.2010 - Jugendleistungsprüfung und Wissenstest in Ichenhausen




Folgende Jugendliche legten die Jugendleistungsprüfung/Wissenstest erfolgreich ab:

Benedikt Camenzuli, Tabita Camenzuli,Anna Hanisch, Rachel Camenzuli,

Katrin Kriener, Anna-Maria Baur, Lisa Rothermel, Anna Müller, Stefanie Böck

Katrin Kriener wurde für 0 Fehler ausgezeichnet! (Foto: 2. v.links)



19.06.2010 - Jugendflamme Stufe II in Günzburg



Folgende Jugendliche legten die Prüfung erfolgreich ab:

Anna-Maria Baur, Stefanie Böck, Benedikt Camenzuli, Rachel Camenzuli,
Tabita Camenzuli, Anna Hanisch, Katrin Kriener, Anna Müller, Lisa Rothermel

 

27.03.2010 - Umweltwoche